Archiv für den Autor: admin

Das Unwort des Jahrzehnts

Jedes Jahr kürt die “Sprachkritische Aktion Unwort des Jahres“ Begriffe, deren Nutzung in der öffentlichen Kommunikation kein kunstvoller Sprachgriff, sondern schlicht ein plumper Verstoß gegen die Prinzipien von Menschenwürde und Demokratie ist, einzelne gesellschaftliche Gruppen diskriminiert oder in euphemistischer und irreführender Form das Gegenteil von dem meint, was es ausdrückt. Jedes Jahr ein neuer Aufreger. Unbeachtet davon macht seit knapp acht Jahren, in denen ich nun in der Berufswelt bin, ein kleines Wörtchen “unwörtliche” Karriere, dessen Erfolg mit dem “Unwort des Jahres” noch nicht einmal ansatzweise gewürdigt wäre. Daher ist es für mich das Unwort des Jahrzehnts. Weiterlesen

Die kalkulierte Demut der Telekommunikationsunternehmen

Vor einigen Tagen erhielt ich eine Email von Kabel BW, in der es um irgendeine technische Anpassung ging. Da ich kein Kabel BW Kunde bin und schon mal schlechte Erfahrungen mit fehlgeleiteten Emails mir fremder Firmen gemacht habe, tat ich das einzige, was in diesem Fall angebracht ist: löschen. Schon wenige Sekunden später war die Sache für mich erledigt und aus meinem Gedächtnis gestrichen. Nicht jedoch für die Kabel BW bzw. Unitymedia Kabel BW wie sie ja heißen. Das Unternehmen fühlte sich genötigt, etwas ganz merkwürdiges zu tun. Weiterlesen

Die Waffen alter Männer

Die Erfahrung eines ganzen Lebens im politischen Rampenlicht kulminiert irgendwann in der  Erkenntnis: Kämpfe werden nicht mit der Flinte geführt, sondern mit der Feder. Deshalb greifen altgediente Politiker am Ende ihrer Karriere gerne zu selbiger, wenn sie schon nicht durch den Wechsel in einen lukrativen Wirtschaftsposten ausgelastet sind. Kommt dabei eine Biographie heraus ist es schlicht Eitelkeit, die bedient wird. In allen anderen Fällen schlägt Starrköpfigkeit im Endstadium bockig um sich. Weiterlesen

Wetten, dass – historische Betrachtung eines Nicht-Sehers

Angeblich ist diesen Samstagabend die deutsche Fernsehwelt aus ihren Fugen geraten. Denn nach 33 Jahren ist eine der beiden Säulen der wochenendlichen Familienunterhaltung weggebrochen: Wetten dass,… wird Ende 2014 eingestellt. Brennende Fragen lassen fassungslose Zuschauer zurück: packt es der Tatort allein, die Massen zu binden? In was für einer Welt werden unsere Kinder in Zukunft aufwachsen müssen? Und wird “Schlag den Raab” zu so etwas wie dem neuen Schlachtschiff der modernen Fernsehunterhaltung? Solche Fragen sind natürlich völlig irrelevant, da sie nur von der eigentlich frohen Botschaft ablenken: endlich weniger Beschäftigungstherapie mit Wetten dass,… in deutschen Nachrichtenblättern. Danke Thomas Bellut! Weiterlesen

Mehr Klopp wagen!

Nach dem Champions League Viertelfinale letzte Woche zwischen Dortmund und Madrid hat die deutsche Medienlandschaft ein neues Hirngespinst erfunden: den dünnhäutigen Trainer, der schlecht verlieren kann und seine Wut an armen, milchgesichtigen Nachwuchsreportern auslässt. Das ist natürlich völliger Unsinn! Auch braucht Jürgen Klopp keine Anti-Aggressionstherapie, um zukünftig auf Sportreporter losgelassen zu werden, nein, eher braucht die Bundesliga mehr von solchen Klopps, damit die Berichterstattung über Fußball nicht vollends im pseudoemotionalen Worthülsentreibsand untergeht. Weiterlesen

Bewerbungen schreiben – und täglich diskriminiert das Murmeltier

Vor Kurzem hat der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration eine Studie veröffentlicht, in der Ausmaß und Ursachen der Diskriminierung am Ausbildungsmarkt untersucht wurden. Die völlig überraschende Erkenntnis, mit der wirklich niemand rechnen konnte: Murat hat’s schwerer als Michael. Mit dieser Feststellung geben sich die Forscher jedoch nicht zufrieden – sonst wären die Forschungsgelder ja tatsächlich völlig in den Wind geschossen -, nein, sie geben auch Handlungsempfehlungen, wie Diskriminierung bei der Bewerberauswahl zukünftig verhindert werden kann. Leider hat die Lösung nichts mit der Ursache zu tun.  Weiterlesen

Die unerträgliche Möglichkeit des Unmöglichen

Gestern startete die Leipziger Buchmesse. Wie letztes Jahr, werde ich auch dieses Mal nicht dabei sein. Keine Sorge, niemand wird mich vermissen oder vergeblich auf mich warten. Auf den 18-jährigen dänischen Schrifteller Yahya Hassan hingegen werden einige Leute warten, um seine Gedichte zu hören, mit denen er in den vergangenen Monaten Dänemark aufgerüttelt hat. Gedichte, junger Schriftsteller? Da war doch was. Richtig! Eigentlich ist es heute unmöglich einen Gedichtband zu veröffentlichen. Insbesondere ist es für junge, noch unbekannte Autoren grundsätzlich unmöglich überhaupt etwas in einem renommierten Publikumsverlag zu veröffentlichen. Die Geschichte von Yahya Hassan zeigt hingegen: die Möglichkeit unmöglicher Begebenheiten existiert und wir brauchen sie! Weiterlesen

Auf die Plätze, fertig … Wurst!

Nein, der Prozess gegen Uli Hoeneß hat noch nicht angefangen. Er geht erst heute los. Deshalb muss ja bereits einen Tag vorher mit den Spekulationen begonnen werden. Damit der Prozess mit der notwendigen Emotionalität aufgeladen und Otto Normalwutbürger schon mal vorgegaukelt wird, dass kleinste Nebensächlichkeiten, von der Gangart des Staatsanwalts bis zur Farbe der Sitzreihen im Gerichtssaal, irgendeinen Einfluss auf den Ausgang der Verhandlung haben könnten. Spekulationsobjekt in diesem Artikel ist der vorsitzende Richter im Hoeneß-Prozess Rupert Heindl, der den Artikel hoffentlich nicht gelesen hat. Weiterlesen